Pedershaab, Brønderslev


DK4006

Das Unternehmen Pedershaab wurde 1877 von Peder Nielsen gegründet, der auf dem Bauernhof seiner Eltern in Tylstrup eine eigene Schlosserei eröffnete, sein Angebot bestand aus Baubeschlägen etc. Zunächst reichte ein Anbau für die Werkstatt aus, ein Windrad diente zum Antrieb von Bohrmaschine und Fräse. Bald war eine Erweiterung notwendig und so wurde das Unternehmen 1886 nach Brønderslev verlegt, da der dortige Bahnanschluß den Versand der Produkte wesentlich erleichterte. 1899 brannte die Fabrik nieder, wurde aber neu aufgebaut und hieß seitdem "Pedershaab" (Peders Hoffnung). Das Angebot wurde um den Bereich Baumaschinen erweitert und schließlich wurde das Unternehmen 1915 in die private Aktiengesellschaft "A/S Pedershaab Cementindustri Maskinfabrik" umgewandelt.

Anfang der 1930er Jahre trat H. S. Lindhardt an das Unternehmen heran auf der Suche nach einem industriellen Partner. Lindhardt hatte in Eingenregie eine zweiachsige Kleinlok mit Verbrennungsmotor entwickelt und auch einige Exemplare erfolgreich verkauft. Pedershaab übernahm die Serienproduktion, da die Lok gut in das eigene Sortiment von Baumaschinen passte.

Weiterhin erwarb Pedershaab die Lizenz zur Fertigung von sog. Lokomotoren des Typs IV von den Breuer Werken AG. Hierbei handelte es sich um Rangiertraktoren mit Benzinmotor, die als ausgesprochen zuverlässig galten. Breuer Lokomotoren waren seinerzeit europaweit im Einsatz, oft auch aus Lizenzproduktion. Pedershaab paßte seine Ausgabe an dänische Bedürfnisse an und konnte 1931-32 an die DSB insgesamt sieben Lokomotoren absetzen, die den Spitznamen "Klædeskab" (Kleiderschrank) erhielten.

Während der deutschen Besetzung Dänemarks 1940-1945 brachte die Treibstoffrationierung die Entwicklung und den Bau von Motormaterial fast vollständig zum Erliegen. Immerhin konnte Pedershaab einige Fahrzeuge mit Gasgeneratoren ausliefern. Nach dem Krieg wurde die Produktion von Kleinloks wieder aufgenommen und bis 1956 fortgeführt. Die verwendeten Motoren stammten dabei von anderen Herstellern, wie B&W oder Ford. Insgesamt wurden ca. 500 Loks an die DSB, verschiedene Privatbahnen sowie Industrie- und Bauunternehmen ausgeliefert. Damit ist die Firma Dänemarks größter Hersteller von Kleinlokomotiven. Besonderen Ruhm erlangte DSB Traktor 57, der 1975 im Film "Olsenbanden på sporet" (Die Olsenbande stellt die Weichen) mitwirkte und heute im Eisenbahnmuseum in Odense ausgestellt ist.

Pedershaab ist heute auf den seit 1948 entwickelten Geschäftszweig für Maschinen zur Herstellung und Bearbeitung von Betonröhren spezialisiert. 1972 wurde die Mehrheit der Firmenanteile aus Familienbesitz von der FLS Industries A/S erworben, einem international aktiven Zementkonzern mit Sitz im dänischen Valby. 1981 wurde dann die "Pedershaab Maskinfabrik A/S" als 100 %-ige Tochter übernommen und ab 1990 als "Pedershaab A/S" geführt. Im Zuge von Restrukturierungen wurde Pedershaab 2003 an das US-amerikanische Unternehmen Concrete Technology Integrators Inc. (CTI) verkauft und firmierte als "Pedershaab Concrete Technologies A/S". 2008 erfolgte der Zusammenschluß mit der amerikanischen Hawkeye Group, die ebenfalls Beton-Fertigröhren herstellt. Der neue, gemeinsame Unternehmensname ist "HawkeyePedershaab".

Das Andenken an den 1936 verstorbenen Firmengründer Peder Nielsen wird übrigens von der DSB auf ganz besondere Weise gepflegt: 1991 wurde der Triebzug MFA 5028 mit einer Zeremonie in Brønderslev auf seinen Namen getauft.

Anschrift und Kontakt:
Pedershaab A/S
Saltumvej 25
DK-9700 Brønderslev
Phone +45 9645 4000
e-mail: pedershaab@pedershaab.dk
www: www.pedershaab.dk


Nachtrag:
Peder Nielsen gründete übrigens 1919 eine weitere Firma in Brønderslev, die "A/S Peder Nielsen Beslagfabrik Pedershaab". Das Unternehmen war bis 1973 in Familienbesitz und ging direkt vom Gründer an seinen Sohn und dann an seine Enkelin über. Das Produktionsprogramm besteht bis heute aus Baubeschlägen wie Scharnieren, Riegeln etc.

Anschrift und Kontakt:
A/S Peder Nielsen Beslagfabrik
Nørregade 25
DK-9700 Brønderslev
Phone +45 9645 56 56
e-mail: info@pn-beslag.dk
www: www.pn-beslag.dk"


DK1357 DK4069 DK4070 DK4071 DK4072 DK0270 DK1609 DK1377

DK2542


Erhaltene Pedershaab Traktoren (Auswahl):

Fahrzeug (Achsfolge)
Baujahr: Fabriknummer
Eigner
DSB Traktor 47, 48, 52 "Klædeskab" (B)
1931: 90/8440, 1932: 97/8600,101/8604
DSB Museumstog
DSB Traktor 49, "Klædeskab" (B)
1932: 98/601
SFvJ
DSB Traktor 57 (B)
1953: 457/21929
Danmarks Jernbanemuseum
MFVJ Traktor (B)
1950: 439/20300
MHVJ
HHJ T1 (B)
1952: 451/20979
VBV
FKF Traktor (B)
1954: 459/22677
privat



Quellen:
Andersen, Torben (1991): DSB Klædeskab. Lokomotivet 26: 4-9.
Christensen, Lars c/o: www.jernbanen.dk
Merte, Jens. Lokomotivfabriken in Deutschland: www.merte.de/eisenbahn
Metalsupply.dk: www.metalsupply.dk
Pedershaab A/S: www.pedershaab.dk
Peder Nielsen Beslagfabrik: www.pn-beslag.dk


zurück