Steckbrief KSB M 1, M 2 & M 3, M 4


Die København-Slangerupbanen (KSB) - kurz "Slangerupbanen" - entwickelte sich in den 1920er Jahren zu einer wichtigen Pendler- und Ausflugsverbindung. Für den steigenden Verkehr wurden daher 1930 die zwei B&W Dieselloks M1 und M 2 gekauft und Wendezugbetrieb eingeführt - damals ein völlig neues Konzept in Dänemark. Die Loks verfügten über einen hochgesetzten Mittelführerstand und einen Traglastenraum. Die Maschinenanlage bestand aus einem zweitakt-Dieselmotor mit Generator, der auch im Leerlauf Strom für die elektrische Zugheizung liefern konnte. Die benötigten Steuerwagen wurden von der KSB selbst hergestellt. 1932 folgten die beiden größeren B&W-Loks M 3 und M 4, die nach dem selben Konzept gebaut waren aber keine Wendesteuerung besaßen und vorwiegend im Güterverkehr eingesetzt wurden. B&W war fr die Motoren und die technische Ausrüstung zuständig, Scandia baute den Fahrzeugkasten und Thrige lieferte die elektrischen Anlagen. Alle vier Maschinen waren für ihre erhebliche Lärmentwicklung berüchtigt.

1948 wurde die KSB von der DSB übernommen und weiterbetrieben. Auf dem Teilstück Farum-Slangerup wurden bis zur Stillegung 1954 die alten KSB-Fahrzeuge eingesetzt. Da diese mit dem damaligen DSB-Material technisch nicht kompatibel waren (Wendezugsteuerung, elektrische Zugheizung), wurden sie bald darauf abgestellt und verschrottet. Lediglich KSB M 2 wurde von "Det Danske Stålvalseværk A/S (DDS)" als DDS Nr. 12 übernommen und dort 1967 bis zur völligen Unkenntlichkeit in den zweiachsigen Rangiertraktor DDS Nr 4 umgebaut. Hierbei wuren der Hauptgenerator, die Fahrmotoren und Teile des Rahmens übernommen.

KSB M 1 und M 2 waren bei Lieferung einfarbig dunkelgrün, erhielten aber mit den folgenden Loks einen zweifarbigen Anstrich: Aufbauten unterhalb der Fenster dunkelgrün, darüber cremefarben. KSB M1 wurde bei der DSB nach einem Brandschaden weinrot lackiert. KSB M 3 und M 4 waren bereits bei Auslieferung zweifarbig ausgeführt.

Museal erhaltenes Fahrzeug:
VSVJ: DDS Nr. 4 (ex KSB M 2)

Technische Daten KSB M 1 - M 4:
KSB M 1, M 2 KSB M 3, M 4
Anzahl 2 2
Hersteller B&W / Scandia B&W / Scandia
Baujahre 1930 1932
Achsfolge 1' Bo 1' 1' Do 1'
Länge über Puffer 9.230 mm 11.230 mm
Motor B&W 615-VGL-22, 6 Zylinder zweitakt B&W 815-VGL-22, 8 Zylinder zweitakt
Leistung 148 kW (200 PS) bei 850 U/min 221 kW (350 PS) bei 1100 U/min
Kraftübertragung dieselelektrisch dieselelektrisch
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h 70 km/h
Dienstgewicht 38,0 t 48,0 t

Abbildungen:

Die folgenden Bilder stammen von den dänischen Eisenbahn-Enthusiasten James Steffensen und P. E. Clausen. Beide waren im Dansk Modeljernbane Klub (DMJK) engagiert und haben sich u.a. um die Dokumentation dänischer Privatbahnen verdient gemacht - so auch 1954 bei der Stillegung der KSB.

DK0685a DK0685b

DK0686a DK0686b DK7380


Modelle:

DK4010 DK1749 DK1747


Umbau DDS:

DK7379 DK3544 DK6737


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste.

Quellen:
Andersen, Torben (2006): KSB M1 og M2. Lokomotivet 88: 22-25.
Christensen, Peter & Poulsen, John (2005): Motor Materiel 6: Motormateriellet fra danske fabrikker fr 1932. Smørum: bane bøger.
DSB (1941): Fortegnelse over driftsmateriellet. Reprint: Roskilde, banebøger (1988).
Lauritsen, Tom (2002): Danske Privatbaners Motormateriel 1921-2001. Smørum: bane bøger.
Poulsen, John (1995): Styrevognstog. Smørum: bane bøger.
Rüdiger, Alexander: Persönliche Mitteilung.

Zur Fahrzeug-Übersicht